Feuer
Zugriffe 3015
Einsatzort Details

Westerhofer Str.
Datum 09.05.2021
Alarmierungszeit 00:26 Uhr
Einsatzbeginn: 00:32 Uhr
Einsatzende 07:00 Uhr
Einsatzdauer 6 Std. 34 Min.
Alarmierungsart Vollalarm
Einsatzführer OrtsBM J. Kröhnke-von der Weihe
Einsatzleiter GBM Stephan Wilhelmi
Mannschaftsstärke 13
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Tötensen
Feuerwehr Leversen-Sieversen
Feuerwehr Vahrendorf-Sottorf
    Feuerwehr Iddensen
      Feuerwehr Nenndorf
        Feuerwehr Klecken
          Polizei Landkreis Harburg
            Rettungsdienst Landkreis Harburg
              Feuerwehr Hörsten
                Gemeindebrandmeister Rosengarten
                  Gemeindebrandmeister-V Rosengarten
                    Kreisbrandmeister LK-Harburg
                      Abschnittsleiter Elbe
                        FTZ LK-Harburg
                          Ver/Entsorger
                            Fahrzeugaufgebot   Löschgruppenfahrzeug Tötensen (ehem. FH 12-45-81)  Mannschaftstransportwagen Tötensen (FH 12-17-81)  Einsatzleitwagen Rosengarten (FH 12-11-01)  Löschgruppenfahrzeug Leversen (FH 12-45-61)  Tanklöschfahrzeug Leversen (FH 12-23-61)  Mannschaftstransportwagen Leversen (FH 12-17-61)
                            Feuer am/im Gebäude

                            Einsatzbericht

                            Zu einem Kellerbrand wurden wir zusammen mit der FF Leversen-Sieversen in der Nacht zu Sonntag in die Westerhofer Str. nach Tötensen alarmiert. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle  schlugen Flammen aus den Kellerfenstern des Gebäudes. Eine erste Erkundung ergab, dass sich der Keller im Vollbrand befand. Alle Bewohner und auch die Haustiere hatten sich bereits in Sicherheit gebracht. Als erste Maßnahmen wurde dann sofort ein Löschangriff eingeleitet, bei dem von zwei Seiten das Feuer bekämpft wurde.

                            Da es in diesem Gebäude kein geschlossenes Treppenhaus zum Erdgeschoß gab, konnten sich Hitze und Rauch im gesamten Erd- und Dachgeschoß ausbreiten. Hier kam es in der Folge zu Entstehungsbränden im Erdgeschoß.

                            Aus diesen Gründen wurde eine Stichworterhöhung auf Feuer F3 veranlasst und somit weitere Kräfte, hauptsächlich zur Sicherstellung der Atemschutzträger, zur Einsatzstelle alarmiert. Nachdem der Gemeindebrandmeister Stephan Wilhelmi die Einsatzleitung übernommen hatte, wurden auch der Abrollbehälter Atemschutz der FTZ und die zum Betrieb zuständige FF Hörsten von ihm dazu alarmiert. Ebenfalls fanden sich der Kreisbrandmeister Volker Bellmann sowie der Abschnittsleiter Elbe Torsten Lorenzen ein und machten sich ein Bild von der Einsatzlage.

                            Nach einer guten Stunde wurde von einem Trupp gemeldet, dass im Keller wohl ein Wasserrohr geplatzt sein müsse, da große Mengen Wasser ausströmten. Um dies zu unterbinden, wurde dann der entsprechende Schieber für das Gebäude betätigt. Dieser brach aber beim Zudrehen, sodass vorerst Wasser quellartig aus dem Bürgersteig sprudelte, dann aber, nach dem das Erdreich weggespült war, zu einer hohen Fontäne erwuchs. Dies flutete die Straße und beeinflusste auch die Löschwasserversorgung. Um diese wieder sicherzustellen wurde dann ein Hydrant auf der Hamburger Str. angezapft und die Wasserversorgung neu aufgebaut.

                            Nach ca. 3,5 Stunden waren alle Brandherde im Keller und Erdgeschoß erloschen und es konnte „Feuer aus“ gemeldet werden. Kräfte konnten aus dem Einsatz entlassen werden. Die FF Tötensen und Leversen-Sieversen bereiteten die Brandwache vor und bauten nicht mehr benötigtes Gerät zurück. Bei einer erneuten Begehung des Obergeschoß wurde dann an verschiedenen Stellen Rauch festgestellt. Um die Quellen zu lokalisieren wurde dazu die Dachhaut geöffnet und nach den Brandherden in der Isolierung gesucht. Da hierzu wieder Atemschutz notwendig wurde, erfolgte zur Unterstützung die der FF Klecken. Nachdem dann auch die letzten schwelenden Brandstellen abgelöscht waren konnten dann alle Kräfte nach ca. 7 Stunden wieder einrücken. Insgesamt waren über 30 Atemschutzgeräteträger in diesem Einsatz tätig.

                            Abschließend noch ein großes Lob und Dank an die Nachbarschaft. Vorbildlich wurden die Betroffenen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt. Aber auch danach standen sie mit ihren guten Kenntnissen zum Objekt der Einsatzleitung Rede und Antwort, bzw. versorgten sie die Einsatzkräfte mit Speisen und Getränken. Vielen Dank dafür.    

                            Text: FF Leversen-Sieversen

                            Bilder: FF Tötensen/FF Leversen-Sieversen

                             

                            sonstige Informationen

                            Einsatzbilder

                             

                            Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.