Feuer
Zugriffe 450
Einsatzort Details

Eckeler Berg, Eckel
Datum 20.12.2023
Alarmierungszeit 16:06 Uhr
Einsatzbeginn: 16:11 Uhr
Einsatzende 18:00 Uhr
Einsatzdauer 1 Std. 54 Min.
Alarmierungsart Vollalarm
Einsatzführer GF Sven Boesen
Einsatzleiter FF Klecken
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Tötensen
Feuerwehr Leversen-Sieversen
Feuerwehr Eckel
    Feuerwehr Klecken
      Feuerwehr Dibbersen
        Abschnittsleiter Elbe
          Feuerwehr Buchholz
          Rettungsdienst
            Feuer am/im Gebäude

            Einsatzbericht

            Am Mittwochnachmittag wurden wir zu einem Schornsteinbrand in Eckel gerufen.
            Dort war in einen Schornstein eines Einfamilienhauses ein Brand ausgebrochen. Erste Erkundungen ergaben einen starken Brand innerhalb des Schornsteins, der eine große Hitzeentwicklung zur Folge hatte. Eine Überprüfung der näheren Umgebung ergab, dass sich bedingt durch die große Hitze auch bereits umliegende Bauteile des Daches betroffen waren. Eine weitere Ausbreitung auf das gesamte Dach drohte.

            Daher entschloß sich der Einsatzleiter, nach seiner eigenen Ortswehr und der FF Klecken, weitere Kräfte zu alarmieren. Um 16:00 erfolgte dann eine Alarmstufenerhöhung auf Feuer F3. Um ausreichend Atemschutzgeräteträger an der Einsatzstelle zu haben, wurde die FF Dibbersen alarmiert. Ebenfalls wurde die FF Buchholz mit der Drehleiter hinzu gezogen. Die Atemschutzüberwachung wurde dann im weiteren Verlauf durch uns sichergestellt. Schließlich wurde auch der zuständige Bezirksschornsteinfeger hinzugezogen.

            Im Verlauf wurden nun insgesamt 3 C-Rohre eingesetzt um die Bauteile entsprechend zu kühlen und somit die Ausbreitung zu verhindern. Dies führte dann auch zum gewünschten Erfolg. Nach einer Kontrolle des Schornsteinkopfes wurde, nach Rücksprache mit dem Schornsteinfeger, dieser von Hand abgetragen. Durch die große Hitze war das Mauerwerk massiv beschädigt und porös. Insbesondere auch im Hinblick auf die angekündigten Sturmböden wurde so eine Gefahr durch herabstürzende Bauteile verhindert.

            Nach dem Durchkehren der FF Buchholz über die Drehleiter war die Gefahr gebannt

            Nach gut 2,5 Stunden konnten dann alle Kräfte wieder in ihre Stützpunkte einrücken.

            FF Tötensen/FF Leversen-Sieversen

             

            sonstige Informationen

            Einsatzbilder

             

            Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.