Alarmübung Zug 31 und 32; Feuer 2 Y in Gaststätte

 

Am Montagabend wurden die Feuerwehren Leversen-Sieversen, Tötensen, Vahrendorf und Ehestorf zu einem (angenommenen) Feuer in einer ehemaligen Gaststätte nach Sieversen alarmiert.

Vor Ort ergab sich die folgende (simulierte) Lage für die Einsatzkräfte. Ein Feuer war im vorderen Bereich hinter einem Tresen ausgebrochen. Der Gastraum stand dabei in Vollbrand und Flammen schlugen aus einem der Fenster.

Durch die starke Rauchentwicklung wurde einer Person der Fluchtweg aus dem 1 OG. über die Treppe abgeschnitten. Die Person machte sich lautstark am Fenster bemerkbar und wurde schnell von den Einsatzkräften über tragbare Leitern gerettet.

Nach Angaben des Betreibers gab es noch zwei weitere vermisste Personen, die ebenfalls schnell von den Einsatzkräften unter Atemschutz gefunden wurden und an die Verletztensammelstelle übergeben.

Der Arbeitskreis Alarm hatte im Vorhinein eine weitere Eskalation des Szenarios ausgearbeitet. So wurde im weiteren Einsatzverlauf durch Bildmaterial eine Ausbreitung des Feuers auf das Dach aufgezeigt.

Auch dies wurde von den Einsatzkräften schnell wahrgenommen und durch einen Löschangriff von außen bekämpft. Durch die Bildung von zwei Einsatzabschnitten und das schnelle Zugreifen über drei Zugänge zum Gebäude, konnte der Einsatz schnell abgearbeitet werden.

Die insgesamt ca. 50 Einsatzkräfte arbeiteten nach Angaben des Arbeitskreises Alarm (zuständig für Übungsdarstellung in Rosengarten) das Übungsszenario zügig und gut ab.

Dies war die erste Alarmübung in der Gemeinde Rosengarten seit fast 1,5 Jahren, da aufgrund der Corona-Lage keine Übungen stattfinden durften. Alle positiven Aspekte, sowie Verbesserungsmöglichkeiten wurden in der Nachbesprechung aufgezeigt. Die Nachbesprechung zeigte die Wichtigkeit solcher regelmäßig durchzuführenden Alarmübungen. Ziel ist es, hiermit den Ausbildungsstand der Einsatzkräfte zu überprüfen.

Nach gut 1,5 Stunden rückten dann alle eingesetzten Einsatzkräfte wieder in ihre Stützpunkte ein.

    

Einsatzbeschreibung (simuliert)

 

 

Rettung aus 1. OG                Einsatzleitung

Feuerwehr Tötensen - Inbetriebnahme des neuen Standortes und des neuen Löschfahrzeuges LF10

Am 01.07.2021 konnte die Ortsfeuerwehr Tötensen ihr neues Löschgruppenfahrzeug LF 10 vom Herstellerwerk abholen und am neuen Feuerwehrstandort im Hagemannsweg begrüßen. Umgehend wurden erste Übungsfahrten und Einweisungen durchgeführt, um die Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden mit dem Neufahrzeug vertraut zu machen. Die Ortsfeuerwehr Tötensen ersetzt mit dem neuen Fahrzeug ein Löschgruppenfahrzeug LF 8 aus dem Jahr 1991. Die Fahrzeugneubeschaffung wurde so geplant, dass die Auslieferung mit der Fertigstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses zusammenfiel. Der alte Feuerwehrstandort am Woxdorfer Weg bot keinen ausreichenden Platz für das neue, deutlich größere Fahrzeug.

v.l.n.r.: Ortsbrandmeister Joachim Kröhnke-von der Weihe, Gemeindebürgermeister Dirk Seidler

Die Ortsfeuerwehr Tötensen hat damit wieder ein modernes, wasserführendes Löschfahrzeug, das die Anforderungen einer Ortsfeuerwehr sowie des neuen Feuerwehrbedarfsplans der Gemeinde Rosengarten zu 100 % erfüllt. Der Gemeinderat hat für die Beschaffung rd. 290.000 € zur Verfügung gestellt.

Das neue Löschfahrzeug konnte nunmehr in das neue Feuerwehrgerätehaus am Hagemannsweg in Tötensen „einziehen“, das rechtzeitig fertiggestellt werden konnte. Noch behindern die geltenden Corona-Regeln die angemessene offizielle Indienststellung für das neue Gerätehaus und für das neue Löschgruppenfahrzeug zu feiern. Es wird jedoch schon fleißig geplant, noch in diesem Sommer ein Fest für die Bürgerinnen und Bürger zu organisieren.

Das neue Gebäude am Hagemannsweg ersetzt das alte Gerätehaus aus dem Jahr 1980. Für den Neubau hat die Gemeinde rd. 1.234.000 € bereitgestellt. Der herzliche Dank der Gemeinde geht an den Förderverein „Freunde der Feuerwehr Tötensen und Westerhof e.V.“, der die örtliche Bauabwicklung koordiniert hat. Hier ist besonders die Leistung des Stellvertretenden Ortsbrandmeisters Torsten Lange hervorzuheben, der für den Verein und die Gemeinde in nahezu unzähligen Stunden seine berufliche Erfahrung in das Projekt eingebracht hat.

Die Ortsfeuerwehr Tötensen um Ortsbrandmeister Joachim Kröhnke-von der Weihe ist stolz und hoch motiviert, den Brandschutz für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Rosengarten mit dem neuen Feuerwehrgerätehaus und dem neuen Fahrzeug sicherzustellen.

Kellerbrand Westerhofer Straße

Zu einem Kellerbrand wurden wir zusammen mit der FF Leversen-Sieversen in der Nacht zu Sonntag in die Westerhofer Str. nach Tötensen alarmiert. Bereits beim Eintreffen der ersten Kräfte an der Einsatzstelle  schlugen Flammen aus den Kellerfenstern des Gebäudes. Eine erste Erkundung ergab, dass sich der Keller im Vollbrand befand. Alle Bewohner und auch die Haustiere hatten sich bereits in Sicherheit gebracht. Als erste Maßnahmen wurde dann sofort ein Löschangriff eingeleitet, bei dem von zwei Seiten das Feuer bekämpft wurde.

Weitere Bilder und Informationen finden Sie hier

Weiterlesen

Neubau Stand 09.05.2021

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.